AUF WIEDERSEHEN

Gartenpflege heisst auch Abschied nehmen: Um einige seltene und besonders schöne Bäume zu erhalten, musste bei der Villa Merian eine Gruppe von fünf stattlichen Eiben gefällt werden.

Eine dieser Raritäten ist der wundervolle, alte Tierlibaum bei der Mauer, welcher in dieser Grösse in der Schweiz wohl einzigartig ist. Auch standen die Eiben selber zu nahe beieinander und beeinträchtigen sich gegenseitig in ihrer Entwicklung. Vermutlich wurden die Bäume zu Christoph Merians Zeiten als kleine Einrahmung eines Sommersitzplatzes gepflanzt und verwilderten später, als der Platz nicht mehr genutzt wurde.