Blütenspaziergang im September

Der Septemberspaziergang startet beim Eingang Neue Welt. Zwischen einzelnen, in herbstlicher Nachblüte stehenden Rhododendren, blühen wieder viele nicht alltägliche Pflanzen. So zum Beispiel die beiden winterharten Begonien (Begonia grandis ssp. sinensis und Begonia grandis 'Alba'), die Wachsglocke (Kirengeshoma palmata), der Teufelsabbiss (Succisa pratensis), die Liriope (Liriope muscari) und die Krötenlilie (Tricyrtis formosana x hirta).

Folgen Sie nun dem Dych bis zur Brücke und überqueren Sie diese um dann Richtung Lehmhaus zu spazieren. Gehen Sie daran vorbei bis zur Ummauerung des Arzneipflanzengartens. Dort leuchten verschiedene Salbei in bunten Farben um die Wette. Wer dann durchs Tor hinter die Mauer tritt, erlebt gleich nochmals ein farbenfrohes Bild. Einerseits von den bunten Rabatten mit exotischen Arzneipflanzen vor der Orangerie, andererseits von den Gemüse- und Zierpflanzen aus dem PSR-Sortiment. Besonders schön anzusehen ist in einigen Rabatten die Kombination von beidem.

Weiter geht's durch den Beerengarten, über die Brücke und dem Kanal entlang in nördlicher Richtung. Vorbei an den weissen Blüten der Silberkerze (Actaea cordifolia) erreichen Sie die Fuchsientreppe. Ergreifen Sie diese letzte Gelegenheit, um sich vor dem Einwintern ab Anfang Oktober, nochmals an den Fuchsien-Blüten zu laben. Umspielt werden diese von stattlichen Efeupflanzen, welche von hunderten Bienen umschwirrt werden. Zum Schluss empfiehlt sich ein Besuch des Asternhügels neben dem Pächterhaus. Täglich öffnen sich immer mehr der zahlreichen Korbblüten, bis die Symphonie in Rot- bis Blautönen etwa anfangs Oktober ihren Höhepunkt erreicht haben wird.

Winterharte Begonie (Begonia grandis ssp. sinensis)
Smirnows Rhododendron (Rhododendron smirnowii)
Fuchsie (Fuchsia 'Bon Accord')
Efeu (Hedera helix)