Tapetenwechsel für die Schafe

Heute Morgen haben unsere Schafe den Aufstieg ins Hochplateau genommen und sind in ihrem vorübergehenden Zuhause angekommen. Denn während der nächsten paar Tage weiden unsere Schafe ausnahmsweise auf der Naturschutzwiese beim Jurablick. Infolge der lange andauernden Trockenheit im Sommer sind die Pflanzen in dieser Wiese nur wenig gewachsen. Deshalb lohnt es sich nicht, vor dem Winter noch einmal zu mähen. Damit die Pflanzen aber nicht zu hoch in den Winter gehen, werden sie nun von den Schafen abgeweidet. Die Wiese wird dadurch nicht beeinträchtigt: Der Boden ist nach wie vor trocken und fest und unsere Bündner Oberländer Schafe sind eine leichte Rasse, so dass keine Trittschäden entstehen sollten. Während diesen Tagen geben ihnen Gebüsch und Gehölz Schutz vor Wind und Wetter.

Seit der Widderschau ist der Widder Dario für einen Monat bei uns zu Gast. Die Schafe sind momentan in zwei Herden aufgeteilt: Auf dem Hochplateau weiden fünf Schafe mit dem ausgeliehenen Widder Dario, der sie decken soll. Beim Stall sind unser kastrierte Bock Bernie mit Queeny und Palü, die nicht gedeckt werden.

auf der neuen Naturschutzwiese
auf dem Weg ins Hochplateau