Mit Glitzer und Regenbogen

Die Spuren verdichten sich. In letzter Zeit wurde vermehrt ein Glitzern in der Luft gesehen. Auf der Schafweide finden sich morgens eingedrückte Flächen im Gras. Und nun auch noch das: die Wildkamera löste mehrmals aus, doch auf dem Bild lassen sich bloss ein Schimmern und Wellen auf der Wasseroberfläche erkennen. Wir sind uns sicher – das kann nur ein Einhorn sein!

Über die Lebensweise von Einhörnern ist nicht viel bekannt. Ihr natürlicher Lebensraum ist das Unterholz, mit Vorliebe in der Nähe von Wasserfällen. Doch Einhörner breiten sich in den letzten Jahren stark aus und dringen auch in städtisches Gebiet vor. Bekannt ist, dass sie über Regenbogen laufen können. Da sie diese selber ausbilden, können sie sich fast überall hin bewegen. Dies würde auch erklären, wie das Einhorn vom Dreispitz in die Merian Gärten gelangen konnte.

Auf dem Bild lassen sich die Reste vom Regenbogen erkennen, bei Nacht und in Schwarzweiss natürlich nicht ganz einfach zu sehen. Doch auf Anfrage konnte uns der Verein Pro Unicornis dies bestätigen: es handelt sich um den ersten Nachweis eines Einhorns in den Merian Gärten. In Abstimmung mit der Biodiversitätsstrategie werden wir nun prüfen, mit welchen Massnahmen wir diese besonderen Lebewesen hier fördern könnten. Ob sich das gesichtete Exemplar hier niederlässt oder bloss auf der Durchreise ist, wird sich zeigen.