Pflanze des Monats

Wald-Tabak (Nicotiana sylvestris)

Vor etwa 450 Jahren hatte Jean Nicot, ein französischer Gesandter in Lissabon, Wunderdinge über die Heilwirkungen einer exotischen Pflanze gehört. Er war überzeugt, dass dieses Kraut Geschwüre und andere Gebresten heilen könne, schickte es begeistert nach Frankreich und setzte sich für dessen Verwendung ein. Nie hätte er sich träumen lassen, dass später ausgerechnet ein starkes Gift seinen Namen tragen würde: Nikotin, der Hauptwirkstoff der von ihm gelobten Tabakpflanze.

Eine der schönsten Arten ist der Wald-Tabak. Er wächst gerne im Halbschatten in fruchtbarem Boden und ist leider nicht winterhart. Seine hellen Blüten duften nachts, was charakteristisch ist für Nachtschwärmerpflanzen. Für die meisten Insekten ist die Blütenröhre viel zu lang, doch Windenschwärmer mit ihrem langen Rüssel können den Nektar erreichen.

Einen Mondgarten könnte man anlegen! Mit Wald-Tabak, hellen Petunien, Mondwinde, Sternjasmin, Weisser Lichtnelke und anderen duftenden hellen Nachtblühern. Und eines Abends, mit etwas Glück, gibt es dann ein Stelldichein von zwei- und sechsbeinigen Nachtschwärmern.