Blütenspaziergang im Oktober

Das herrlich warme Herbstwetter führt dazu, dass noch viele Pflanzen in verschwenderischen Farben blühen, die sie  nach den ersten Frösten meist einbüssen. Einige Sommerblüher warten sogar mit einer zweiten Blüte auf.

Einer dieser "Noch-Blüher" ist die Rose. Der Oktoberspaziergang startet deshalb inmitten der Rosenpracht am Weg zu den Pfingstrosen. Wer sich hier sattgesehen hat, schlendert weiter, vorbei an buntlaubigen Bäumen Richtung Clematissammlung. Hier fallen insbesondere zwei Arten ins Auge: Rehders Waldrebe (Clematis rehderiana) und die Rispenblütige Waldrebe (Clematis terniflora). Dazu die Hagenbutten verschiedener Kletterrosen.

Über den Silberhang mit zarter Silber-Perovskie (Perovskia atriplicifolia) und Kriechendem Bergbohnenkraut (Satureja spicigera) spazieren Sie zum Nutzpflanzengarten. Lassen Sie unterwegs den Blick etwas in die Höhe schweifen, so erspähen Sie zwischen knallgelben Blättern die orangefarbenen Früchte des Papiermaulbeerbaums (Broussonetia papyrifera). Senken Sie anschliessend den Blick, dann entdecken Sie neben dem Gewächshaus die unauffälligen Blüten der Duftblüte (Osmanthus armatus). Jetzt aber auf zum Nutzpflanzengarten! Gleich hinter dem Eingang präsentiert der Reispapierbaum (Tetrapanax papyrifer) seine über den mächtigen Blättern stehende Blüte. Viel unauffälliger, aber nicht weniger hübsch, ist der Gelbe Lerchensporn (Corydalis lutea). Auch viele Langzeitblüher wie die Studentenblume zeigen noch Farbe.

Nun lenken Sie Ihren Schritt zur Irissammlung. Insbesonders in der Morgensonne leuchten die filigranen Blüten zahlreicher Gräser und im Hang die Gelbe Sternbergie (Sternbergia lutea). Weiter geht es, vorbei an der Villa und dem -  inzwischen erblühten - Eisenhut (Aconitum), Richtung Rhododendrontal. Sofort wird Ihnen die fantastische Blütenpracht von Isodon longitubus auffallen. Dieses Blau! Immer wieder leuchtet es zwischen den sich langsam verfärbenden Rhododendron auf. Da werden die Freiland-Fuchsien, der Herbst-Steinbrech (Saxifraga serotina 'Maigrün') und sogar die Krötenlilie (Tricyrtis) beinahe übersehen!

Entweder Sie beenden nun, gesättigt mit Blau, den Spaziergang oder Sie verlängern ihn noch etwas und schlendern dem Dyych entlang bis zum Arzneipflanzengarten. Lassen Sie sich als krönenden Abschluss, von der nach wie vor herrlichen Salbeirabatte und von einigen Pflanzen mit einer Nachblüte, Ihre Sinne verzaubern!

Rehders Waldrebe (Clematis rehderiana)
Silber Perovskie (Perovskia atriplicifolia)
Gräser im Morgenlicht (Muhlenbergia, Panicum, Miscanthus)
Isodon longitubus