-

Bild der Woche

Nanu, was spriesst denn da? Ein Pilz! Der Schopftintling leuchtet in der Abendsonne - kurz bevor er sich selber auflöst. Denn sobald dieser Pilz Sporen gebildet hat, produziert er auch Enzyme, mit denen er sich selbst verdaut. Und als schwarze, klebrige Masse ins Gras zerfliesst... So schön ist die Natur! 

-

Pflanze der Monate Dezember Januar

ECHTER STEINSAME
Lithospermum officinale

Endlich Winter! Endlich Schluss mit bunten Blüten und leuchtender Herbstfärbung! Jetzt kann man sich in Ruhe auf die subtileren Reize konzentrieren: Immergrünes, gedeckte Brauntöne und filigrane Strukturen erfreuen unsere erschöpften Augen. Immer wieder zeigt sich Überraschendes, hier zum Beispiel der Echte Steinsame.

Die harten Samen sind klein, aber auffallend weiss, bleiben lange am Stängel und werden hauptsächlich durch fliessendes Wasser verbreitet. Man findet die Pflanze in Flusstälern an nicht zu trockenen Orten. Sie blüht weisslich oder blassgelb und ist eine eher unauffällige Erscheinung.

Schon vor einigen tausend Jahren wurden aus den porzellanartigen Samen zierliche Halsketten gefertigt. Deshalb passt der schöne italienische Name viel besser zu dieser hübschen Pflanze: Erba Perla, das Perlenkraut.

*Aufgrund von Kälte und Dunkelheit bleibt die Pflanze des Monats Dezember frisch bis Ende Januar.

Standort: Arzneipflanzengarten

-

Bild der Woche

Nach dem frostigen Morgengrau hebt sich bei Sonnenschein die Stimmung im alten Bauerngarten. Die Chrysanthemen blühen. 

-

Der Pavillon entsteht

Das gärtnerische Herz der Merian Gärten ist gerade am Entstehen: der Pavillon ergänzt neu die Gewächshäuser. Soeben wurde mit einem Kran der schwere Dachbalken montiert. Schon bald ist der Holzbau fertig!

Der Pavillon bildet zusammen mit den bestehenden Gewächshäusern den zentralen Werkplatz für unsere gärtnerische Arbeit. Der flache Holzbau ersetzt dabei einen Schuppen, den wir abgerissen haben um mehr Platz für Naturschutzflächen zu machen.

Er ist unterteilt in unterschiedliche Bereiche mit unterschiedlichen Aufgaben: in einem wird Erde für Pflanzen gemischt, in einem anderen Samen getrocknet und im nächsten die Keimfähigkeit von Samen getestet – und zugleich erhält unsere Efeusammlung geschützt unter dem Vordach einen tollen Ausstellungsort. Wir sind voller Vorfreude, unseren Besucher:innen ab dem Frühsommer einen schönen Einblick in die gärtnerische Arbeit zu gewähren!

Mehr Baustelle Vorder Brüglingen
-

Reduzierte Öffnungszeiten Villa Merian

Die Villa Merian ist temporär nur am Wochenende geöffnet

Momentan wird rund um die Villa Merian verstärkt gearbeitet: alle Wasserleitungen in den Merian Gärten werden ersetzt. Einerseits macht der Baulärm einen Besuch auf der Terrasse wenig erholsam, andererseits ist die Villa Merian an Wochentagen nur erschwert zugänglich.

Sobald die Situation um die Baustelle es wieder zulässt, begrüsst das Team der Villa Merian Sie gerne wieder auch während der Woche.  

Für geschlossene Gesellschaften sind wir auf Anfrage auch an anderen Tagen verfügbar.

Öffnungszeiten

Samstag und Sonntag, 9 bis 17 Uhr
Warme Küche bis 1 Stunde vor Schluss

Spezielle Öffnungszeiten für Gruppen auf Anfrage 

 

Villa Merian
-

Erneuerung der Wasserleitungen

Besucher:innen treffen momentan in den Merian Gärten viele Bauzäune an. Zusätzlich zur Baustelle in Vorder Brüglingen kommen nun Einschränkungen im Bereich Brüglingerhof dazu: Zwischen dem Platz vor der Villa Merian, an der Mühle vorbei bis auf den Hofplatz Brüglingerhof werden alle Wasserleitungen ersetzt.

Es ist geplant, dass es zu Fuss immer möglich ist, an der Baustelle vorbei zu kommen. Sollte es zu Umleitungen kommen, werden wir das vor Ort signalisieren.

In mehreren Bau-Etappen werden alle Trinkwasserleitungen in den Merian Gärten ersetzt. Denn diese sind über 50 Jahre alt und marode. In den letzten Jahren ging wegen Leitungsbrüchen viel Wasser verloren.

Die Bauarbeiten werden bis in den Frühling dauern. Bis dahin ist bei unseren Besucher:innen Geduld gefragt, denn es ist laut, es hat Verkehr, Material versperrt den Weg und für Kinderwagen oder Rollstuhl können Umwege nötig sein. Wir entschuldigen uns, dass Sie zurzeit bei uns nicht die gewohnte Ruhe finden.

Bitte freuen Sie sich mit uns auf den Frühling 2022, wenn die Arbeiten im Aussenbereich abgeschlossen sein werden!

Mehr zum Umbau
-

Pflanze des Monats November

RASEN: RISPENGRAS, WEIDELGRAS UND ROTSCHWINGEL
(Poa pratensis, Lolium perenne und Festuca rubra)

In den Merian Gärten finden Sie mannigfaltige Staudenflächen: Pfingstrosen, Iris, Schattenstauden, Arzneipflanzen, Astern und anderes mehr. Aber auch der Rasen ist eine Staudenfläche. Er bildet den ruhigen Rahmen zur überbordenden Pracht ringsum, schafft Verbindungen, lädt ein zu Siesta, Sonnenbad oder Nickerchen. 

In der Natur kommt Rasen nur an Extremstandorten vor, wo es für Gehölze zu kalt, zu windig, zu hoch oder zu sonstwas ist, wie zum Beispiel oberhalb der Baumgrenze oder am Polarkreis. Er ist eine Gemeinschaft aus Gräsern, Kräutern, Flechten, Moosen und Farnen. Der klassische Gartenrasen hingegen besteht aus wenigen ausgewählten Gräsern und existiert nur dank regelmässigem Mähen, Düngen und Wässern. 

Neben Rispengras, Weidelgras und Rotschwingel finden sich in unserem Rasen auch Kriechender Hahnenfuss, ebensolches Fingerkraut, Braunelle, Wiesenschaumkraut und Weissklee. Diese Pflanzen sorgen für fröhliche Farbkleckse und erfreuen die Bienen, welche besonders den Weissklee sehr schätzen, wie man beim Barfusslaufen im Rasen schmerzhaft erlebt. Doch gelegentliche Bienenstiche gehören bei einer glücklichen Kindheit einfach dazu und sorgen für unvergessliche Momente.

Standort: Englischer Garten

-

Bild des Tages

Morgens liegt Nebel über den Gärten und hinterlässt dicke Tropfen, die an der Herbstsonne magisch Glitzern... Hier auf der Blüte eine Zaunwinde. 

-

Kahlschlag bei den Kübelpflanzen

Bevor die Fuchsien und andere Kübelpflanzen ins warme Gewächshaus geräumt werden, müssen sie ihr Laub lassen. Das sieht immer ein bisschen brutal aus, dient aber der Gesundheit. So werden Schädlinge, die sich im Laub verstecken, gar nicht erst eingeschleppt. Den Pflanzen macht der Rückschnitt nichts aus. Sie treiben im Gewächshaus neue, gesunde Blätter aus.