Apfelwoche

Harte Arbeit in der Obstanlage: diese Woche ist Zeit für die grosse Apfelernte im Programm "Schule & Landwirtschaft". Kinder ernten Äpfel und zwar von dem Baum, den sie seit Anfang Jahr betreuen und beobachten. Nach monatelangem Jäten, Pflegen, Ausdünnen, Blüten zählen und Äpfel heranwachsen sehen ist es diese Woche endlich soweit und die reifen Früchte kullern in die Körbe der geduldigen Schülerinnen und Schüler.

Gestern war die erste Klasse hier und hat die Sorte Florina geerntet: 21 Kinder haben circa 300 Kilogramm Äpfel gepflückt bzw. aufgelesen! Denn wegen des Sturms am Sonntag liegen viele Äpfel am Boden. Durch den heissen Sommer sind sie bereits sehr reif und fallen leicht vom Baum. Aber das macht gar nichts. Aus den nicht ganz perfekten Früchten machen wir einfach Apfelsaft, mit der alten Mostpresse macht das allen Kindern besonderen Spass.  

Ein Teil der Äpfel verarbeiten wir grad zusammen zu Apfelwähe, Schnitzen und anderen leckeren Dingen. Jedes Kind nimmt 1 Kilogramm mit nach Hause. Und der Rest geht an den Marktstand, ab dieser Woche im Verkauf und jeden Tag kommt neue Sorte dazu: Topaz, Ariwa, Rajka, Rubinola. Unbedingt zuschlagen – reife Äpfel frisch vom Baum sind ein saftiger Genuss, und jede Sorte hat einen anderen Geschmack!

Schule & Landwirtschaft Marktstand

Erntezeit bei den Schulklassen

Zurzeit läuft der Ofen im Lehmhaus in den Merian Gärten auf Hochbetrieb. Diese Woche wird viel gebacken: Von Muffins über farbige Pommes, Makronen und Nussperlen.

Im Rahmen unseres Vermittlungsprogramms Naturerlebnisse für Kindergärten und Schulklassen nehmen wir im Moment die Herbsternte unter die Lupe. Wir rüsten, schnippeln und verarbeiten, was uns der Garten schenkt und zaubern daraus Leckereien, die wir auch gleich probieren. Entstanden sind violette, orange und gelbe Pommes und Zwetschgenmuffins.

Mit den grösseren Kindern haben wir Makronen und Nussperlen gebacken. Und zwar sind die Eier von Hühnern, die sie während dem Jahr über im Stall beobachtet und gefüttert haben. Die Eier konnten sie dann in ihrem Schulzimmer in einem Brutkasten ausbrüten und bei uns im Lehmhaus zu etwas Süssem verarbeiten.

Frohe Festtage und ein gutes neues Jahr...

...wünschen wir Ihnen aus den frostigen aber meist sonnigen Merian Gärten!

Übrigens: Die Merian Gärten sind auch während den Festtagen geöffnet: täglich von 8 Uhr bis Sonnenuntergang.

Und wenn Sie mit etwas Bewegung ins neue Jahr starten möchten, dann verpassen Sie nicht den ersten Gartenrundgang am Sonntag, 1. Januar um 14 Uhr - wie immer öffentlich und kostenlos.