Efeusammlung

Efeu ist nicht gleich Efeu. Durch zufällige Veränderungen im Wuchs entstehen künstlerische Farbmuster und wunderschöne Blattformen. Schweizweit ist diese Sammlung die einzige öffentlich zugängliche Efeu-Sortensammlung.

Blattvarianten ohne Ende

Die Efeusammlung deckt ein besonderes Kapitel der Pflanzenzüchtung ab, denn Efeusorten entstehen durch sogenannte Sprossmutationen (Sports). Anhand von Sortenlinien kann sehr anschaulich aufgezeigt werden, wie unterschiedlich solche Mutationen ausfallen können.

Die Efeusammlung der Merian Gärten geht auf Bruder Ingobert Heiek von der Abtei Neuburg bei Heidelberg zurück. Heiek war einer der grössten Efeukenner weltweit und selektierte auch selber neue Efeusorten.

Die Sammlung befindet sich momentan in Überarbeitung: Ziel ist es, anhand von etwa 100 Sorten die Vielfalt an Blattformen und –farben der möglichen Sprossmutationen von Hedera helix anschaulich zeigen zu können.

Auf einen Blick

Grösse in Überarbeitung. Ziel: 100 Sorten von Hedera helix (Efeu)
Herkunft 1982 in den Merian Gärten aufgebaut
Beste Besuchszeit Frühling bis Herbst (Viele Efeu-Sorten überwintern im Gewächshaus)

Aus dem Archiv

Zurzeit keine Beiträge