Pfingstrosensammlung

Die kleine, aber feine Sammlung lässt sich sehen: Alle Wuchsformen, Blütentypen und -farben der Gattung Paeonia (Pfingstrosen) sind vertreten. Es handelt sich dabei um besonders gartentaugliche Pflanzen.

Prächtige Blüten

1988 erhielten die Merian Gärten anlässlich ihres 20 Jahre-Jubiläums von Helene von Stein-Zeppelin eine Pfingstrosensammlung geschenkt. Das Anliegen der Gräfin war, dass die Vielfalt der Pfingstrosen in der Region Liebhaber und Gartenfreunde finden möge. Es handelte sich bei der Schenkung um 90 Staudenpfingstrosen (darunter mehrere Arten) und sechs Strauchpfingstrosen. Die Züchtungen stammen aus den Jahren 1824 bis 1973 von französischen, amerikanischen und deutschen Züchtern und sind alle besonders gut für den Hausgarten geeignet.

Die Sammlung wurde in der Folge mit weiteren Pfingstrosen (v.a. Itoh-Hybriden) ergänzt. In Punkto Vielfalt sind in der Sammlung alle Blütenformen und -farben von Staudenpfingstrosen vertreten. Ausserdem gibt es einige für die Züchtungsgeschichte wichtige Sorten und Hybriden.

Auf einen Blick

Grösse Ca.100 Arten, Sorten und Hybriden der Gattung Paeonia (Pfingstrosen), darunter Strauch- und Staudenpfingstrosen sowie Itoh-Hybride.
Herkunft 1988 Schenkung von Helene von Stein-Zeppelin zum 20-jährigen Bestehen der Merian Gärten
Blütezeit: Die Hauptblütezeit der Pfingstrosen findet im Mai statt und reicht teilweise bis in den Juni.

Aus dem Archiv

Zurzeit keine Beiträge