Schneeglöckchensammlung

Die jüngste Sammlung der Merian Gärten befindet sich im Aufbau. Bereits jetzt sind rund 20 Arten und aussergewöhnliche Sorten zu sehen – zum Teil nur als einzelne Pflanzen. Zukünftig sollen diese und viele mehr einen prominenten Platz in den Gärten erhalten.

Für detailverliebte

Diese Sammlung ist die einzige öffentliche Schneeglöckchensammlung in der Schweiz und eigentlich eine Seltenheit.  Denn: Schneeglöckchen stehen unter Naturschutz und dürfen nur mit einer Sonderbewilligung über Grenzen geführt werden.

Es sind Pflanzen für detailverliebte Menschen, denn erst auf den zweiten Blick offenbart sich der Reichtum an unterschiedlichen Musterungen und speziellen Blütenformen.

Ein beträchtlicher Teil der Schneeglöckchen stammt aus der Sammlung der Botanikerin Ingrid Dingwall. Die gebürtige Engländerin war eine grosse Schneeglöckchen-Liebhaberin. In ihrem Garten wuchsen etwa 60 Sorten, welche sie nach und nach den Merian Gärten übergeben wollte. Aber leider kam es anders. Nach ihrem unerwarteten Tod im Herbst 2018 musste die Sammlung, soweit im laublosen Zustand auffindbar, in einer Blitzaktion ausgegraben und übernommen werden.

Die Schneeglöckchensammlung befindet sich also im Aufbau. Momentan sind erst rund 20 Arten und Sorten für Besucher zugänglich. Trotzdem lohnt sich ein Besuch, denn nebst der Sammlung gibt es in den Gärten verteilt zahlreiche Schneeglöckchen-Gruppen.  

Auf einen Blick

Grösse in Aufbau. Aktuell rund 20 Arten und Sorten der Gattung Galanthus (Schneeglöckchen)
Herkunft Schenkung von Ingrid Dingwall
Blütezeit: Die frühesten Arten blühen bereits im November. Die Hauptblüte der Schneeglöckchen ist im Februar und März.

Aus dem Archiv

Die Schneeglöckchen blühen

Die Schneeglöckchen blühen

Zierliche Glöckchen mit winzigen Details

Mehr
Die ersten Schneeglöckchen blühen

Die ersten Schneeglöckchen blühen

Beim Eingang St. Jakob

Mehr